Wider der blinden Tradition   'Jugendschutz'   Esther und ich   So, jetzt ist es soweit   Frei nach Truffaut  

13 Gedanken zu “Like A Fucking Wolfe

  1. Was für ein greifendes Bild, eindringend tief in die Seele

    Du musst endlich Mein heimliches Auge von 2010 lesen, es steht sehr im Zeichen deiner Art!!!

  2. Werd ich wohl tun…

    Aber irritierend, solch eine Einschätzung nun gerade von Dir zu lesen. Du verstehst sie doch nicht, meine Art, sie ist nicht die Deine, sie sei ein Dogma – dachte ich…

  3. Falsch gedacht, das ist das was ich dir mit der letzte Mail erklären wollte. Ich verband diese 2 Storys im angenähmen Sinne sehr wohl mit dir. Die letzte las ich erst vorletzte Woche.

    Doch bleibt mir in meinem Bedürfnisse und Sinne einfach zu viel nicht abgedeckt um dadurch reine befriedigung zu erlangen.

  4. Angeregt:

    Ausgehungert

    Die Wölfin stromert unruhig durch ihr Revier

    Zieht die Lefzen und entblößt ihr Gebiss

    Sie ist ausgehungert

    Ein Grollen entsteigt ihrer Kehle

    Die Nase in den Wind hebend, nimmt sie Witterung auf

    Doch der heiß ersehnte Geruch verfliegt

    sie nimmt ihre Wanderung wieder auf

    ein Geräusch, sie erstarrt in ihrer Wanderung

    wieder diese Note im Wind

    sie nimmt die Witterung auf

    kaum hat sie die Witterung, prescht sie los

    Nun hat sie Blut geleckt und ist auf der Jagt

    sie ist ausgehungert

    In ihren Augen blitzt die pure Gier

    Ihr spritzt der Geifer von den Zähnen

    Ihr Lauf verlangsamt sich

    Sie ist jetzt der Erfüllung nahe

    schmeckt sie schon auf der Zunge

    Nur keinen Fehler machen

    Jetzt ist sie vollkommen auf ihr Opfer fixiert

    Sie hört es schon in seiner vollkommen Unschuld

    in seiner Ahnungslosigkeit

    Ein kräftiger Satz

    Dort steht sie nun

    Blickt in deine vor angst geweiteten Augen

    Bläht die Nüstern

    weidet sich an dem Geruch deines Schweißes

    Das Aroma deiner Angst

    welches sich immer mehr ausbreitet

    du nimmst dies alles zitternd war

    Die Gefahr in der Situation

    auch die außergewöhnliche Schönheit

    langsam bewegt sie sich auf dich zu

  5. Wie wirst du reagieren?

    Wird sie dich hetzten können?

    Etwas Spielen können?

    Oder ergibst du dich in dein Schicksal?

    Du genießt den Moment auf eine beängstigende Weiße

    Diese übermacht der Natur

    in seiner ganzen Schönheit

    Nur auf dich fixiert

    Langsam kommt sie dir entgegen

    fast gemächlich

    in der Gewissheit ihrer Überlegenheit

    Fasziniert beobachtest du ihr Muskelspiel

    Sie setzt an

    um sich ihren Willen zu erfüllen

    nun kann sie nichts mehr aufhalten

    Nun steht sie auf deiner Brust

    du hilflos auf dem Rücken liegend

    erbleichst unter dem Gewicht

    auf Grund deiner Wehrlosigkeit

    im Angesicht ihrer Werkzeuge

    die dich anblicken

    In ihren Augen?

    Die pure Gier

    Speichel tropft auf dein Gesicht

    Sie senkt den Kopf

    Das Gebiss nähert sich immer mehr deinem Ungeschütztem Hals

    Du ergibst dich in deine Bewegungslosigkeit

    beobachtest entrückt das Geschehnis

    Mit jedem cm schließt du deine Augen mehr

    Feucht wird es an deinem Hals

    Und dann plötzliche leere

    Ungläubig reißt du die Augen auf

    Grinsend steht sie einige Meter entfernt

    verschwindet lautlos

    so wie sie kam

    Spurlos

    Lässt dich leer

    sehnend

    zurück

    Ruhig geworden stromert sie durch ihr Revier

    Ihre Gier ist gestillt

    bis zum nächsten mal

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>