Déjà-vu

Ein Nachhall zu Secretary. Today. – die Muse spricht mir ins Herz…

Déjà-vu

ich komme heim…und kann mein spiegelbild erblicken..ich danke dir, Gerd, mein wolf, mein lover, mein nicht-erklärbarer….!!!..

und fühle die assoziationen, gefühle und lüste in mir routieren, wenn ich darüber nachdenke…in der bibel erkannten sie einander..nur zu gern, versuch(t)e ich dich zu „erkennen“..

in avatar würde ich dich sehen…Oe-l nga-ti kame…und so viel mehr sehen wollen..

dich begehren, verlangen, hier-haben-wollen..

und ein kleiner augenblick schenkt „alte“ geliebte“ gefühle und assoziationen..

ich fahre mit der stadtbahn nach hause und währenddessen gleitet mein blick hinüber zu einem gebäude, einem gebäude, welches du schon markiert hast, ein gebäude, in dem wir uns schon gesehen haben und erkannten..

ich erkenne den balkon meines büros, gedenke des augenblicks, der momente, als du die „secretary“ in mir erweckst, mich benutzt und bedienst..mich zum ekstatischen schreien und gehorsamen schweigen bringst…

und sehe diesen unwirklichen augenblick vor mir und fühle ihn..meine brüste an die scheibe gepresst, die nippel vor begierde hart und verlangend..das büro meines chefs verdunkelt..ich starre durch diese scheibe, sehe dieses schneetreiben und inmitten davon dich, den ich so begehre, sich sicher zu seinem auto bewegend und genau wissend..da oben steht sie, ihre brüste und ihre gesamte nackheit an die scheibe pressend, deine forderung erfüllend..obwohl ihre kleine wölfin sanft protestiert, doch sich dem großen ganzen beugt…

Szene aus »Tokyo Decadence«

omg…wie sehr habe ich dich begehrt und fühle es auch in diesem augenblick…mein leib verlangt nach dir… Ich führ deine Finger in mein dich begehrendes loch..tja, welches der vermuteten wird es wohl sein? ….

dieses eine, welches nach der härte deines schwanzes schreit, ihn fühlt, wie er sich pulsierend in mir austobt….ich fühle die nässe, die hitze–so völlig nass, so absolut feucht und sooooooo heiss ! ich begehre dich, deinen schwanz, deine lust…und soviel mehr…

ich sende dir die vielzahl an küssen, die ich dir senden wüorde und die du brauchst und verlangst…!!!!!!

deine esther, deine muse

-> Erinnerungen<

Wider der blinden Tradition   'Jugendschutz'   Esther und ich   So, jetzt ist es soweit   Frei nach Truffaut  

9 Gedanken zu “Déjà-vu

  1. Also für mich ist das nix mehr, so am Schreibtisch zu vögeln. Ist mir zu unbequem. Da hab ich mir immer üble blaue Flecke am Hintern geholt. Auch die klitorale Stimulanz ließ auf dem Schreibtisch zu wünschen übrig.

    Also ich hab's lieber auf weichen Unterlagen.

    Aber jedem Tierchen sein Pläsierchen. Jeder so wie er's am liebsten mag.

  2. Vögeln am/auf dem Schreibtisch – wo hast Du denn das gelesen, Zitronenfalterin? 😉

    Btw betrachte ich 'klitorale Stimulanz' nicht als das A und O guter gelebter Lust 😉

  3. Na im stehen vögeln wie auf den Film-Fotos zu sehen ist ja noch unbequemer bzw. unlustvoller. Für mich meine ich jetzt. Das kann für Sugar-Daddy-Lolitas wie du sie dir erträumst natürlich anders sein.

    Gut gelebte Lust ohne klitorale Stimulanz ist natürlich deine männliche Sicht. Von einem formidablen Liebhaber erwarte ich mir aber, dass er nicht nur seine Lust an mir auslebt.

  4. Tja, dann stelle ich mal zugegeben etwas arrogant für mich fest, dass Du nicht wirklich den Unterschied zwischen Sex und Leidenschaft in seiner Auswirkung auf die dabei beteiligten zu kennen scheinst 😉 Denn Du redest (nur) von Sex… nachvollziehbar, ich dachte lange auch ausschließlich auf diesem Tableau von Technik, Stimulanz und „partnerschaftlicher Dienstleistung“. Und dachte, Leidenschaft sei der Grad der frequenziellen Steigerung des Aktes.

    Zum Glück lernte ich – nein, lehrte frau mich – das Mehr, bei dem diese 'mechanische' Sex-Ebene nur noch eine Rolle unter weiteren Faktoren spielt. Körperlicher Sex ist dann lediglich noch ein Mittel hin auf dem Weg zu Leidenschaft, das weitaus wichtigere dahin ist nämlich 'fuck my brain' – mit dem brain als die wahre Klitoris: sowohl der Frau als auch des Mannes…

  5. Och, mach dir da mal keine Gedanken dass ich den Unterschied zwischen bzw. die Gemeinsamkeit von Leidenschaft und Sex nicht kennen würde.

    Vorgestern war ich mit meinem derzeitigen Schmuckstück rund 6 Stunden im Bett (und Umgebung ) und wir haben Lust + Leidenschaft ohne Ende zelebriert.

    Ich mag nur nichts längeres drüber schreiben, weil mir das nichts gibt. Dir ja offensichtlich schon, sonst würde es ja diesen Blog hier nicht geben.

    Deshalb … wie ich schon oben geschrieben habe, jede + jeder so wie sie + er's mag.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>